Das rosa Babyeinhorn

DSCN0068 (640x480)Dieses Projekt musste ich nachdem ich die kostenlose Anleitung bei Little Yarn Friends gefunden hatte sofort umsetzen. Ein rosa Einhorn, das ist ganz nach meinem Geschmack. Es handelt sich hier auch wieder um eine relativ einfache Anleitung.

Einzig die Mähne war dann doch etwas komplizierter. Continue reading

Angefangene Projekte

DSCN0159

Stricken und Häkeln soll ja nicht wirklich in Arbeit ausarten und so werke ich immer an der Handarbeit  an dem Stück weiter, welches mir gerade am meisten Freude macht, sei es nun aufgrund des Musters, der Wolle, oder einfach dem Drang, ein bestimmtes Objekt herzustellen. Das Ergebnis sind viele, viele angefangene Projekte. Continue reading

Kirby

Rollei Compactline 302Eine weitere kostenlose Anleitung für die Nerds unter euch ist Kirby. Die kostenlose Anleitung findet ihr bei Nerdigurumi. Wahlweise lässt sich die Mario-Mütze auch durch ein kleines Krönchen ersetzen, aber das war mir dann doch zu viel des Guten. Kirby ist übrigens ein richtig schönes Anfängermodell, da er im Gegensatz zu Link nur aus 5 Einzelteilen besteht. Da ist man ratz fatz fertig und kann sich am Ergebnis erfreuen.

A link to the past

Rollei Compactline 302Welche Überschrift könnte passender sein für diesen Artikel, wo doch das niedliche Kerlchen zum einen aus dem Videospiel Zelda stammt, das Projekt mich zum anderen während der Arbeit an viele vergangene Videospielstunden erinnerte.

Dieses Projekt hatte es wirklich in sich: Von der Stiefelspitze über die Gürtelschnalle bis hin zu den Schweinsöhrchen musste jedes kleinste Teil einzeln gehäkelt und danach mühsam aneinandergenäht werden. Zwischendurch bin ich oft genug über der detaillierten Anleitung von Nerdigurumi verzweifelt und habe die halbfertige Puppe für einige Zeit bei Seite gelegt. Aber letztlich wurde Link doch fertig, samt Bombe und Schwert und Schild und Schwein. Und ich muss sagen: Der Aufwand hat sich gelohnt. Der Beschenkte ist begeistert und der kleine Kerl hat prompt einen Platz zwischen Super Nintendo und N64 erhalten, wo er nun seinem Pixel-Double beim Retten der Welt zuschauen kann.

??????????????????????Rollei Compactline 302

Der Schlaf-Schlumpf

Rollei Compactline 302Dieser schlafende Schlumpf war mein zweites Amigurumi-Projekt. Auch dieser ist recht einfach nachzuarbeiten. Die kostenlose Anleitung findet ihr hier.  Lasst euch von der englischen Sprache nicht abschrecken: Eine Übersetzungstabelle mit den wichtigsten Häkelbegriffen hilft schnell weiter. Bei dem kleinen Schlumpf habe ich auch erstmals die unsichtbare Abnahme ausprobiert, bei der keine Löcher entstehen. Nach dieser Fingerübung war ich gewappnet für das erste Amigurumi-Mammut-Projekt. Dazu morgen mehr.

Die Häkel-Katze

??????????????????????Mein erstes Amigurumi-Projekt sollte einfach sein und die Anleitung in jedem Falle auf deutsch. Und siehe da: Bei Drops-Design habe ich eine Anleitung für eine niedliche und auch recht simple Katze gefunden. Hier geht’s zur Anleitung.

Ich habe Mikrofaserwolle verwendet und als Füllung einfach ein günstiges Kissen ausgeweidet. Was mir zunächst am schwierigsten erschien, war das Zusammennähen der einzelnen Teile, aber wenn man das Ende einfach verknotet, mit einer Nähnadel quer durch den Körper zieht und am anderen Ende “auf Spannung” abschneidet, verschwinden alle Fadenenden komplett und das Tier sieht “wie aus einem Guss” aus.

Die Katze war in jedem Falle eine gute Fingerübung und ein gelungener Einstieg. Wenn man den Dreh erst mal raus hat, ist es auch gar nicht mehr so schwer, englische Häkelanleitungen zu übersetzen und richtig nerdige Figuren zu erschaffen. Davon bekommt ihr morgen mehr zu sehen. Jetzt wünscht euch erstmal Paula 3 einen schönen Abend:

??????????????????????

Das Projekt “gehäkelte Tagesdecke” geht an den Start

DSCN0145

Mein aktuelles Häkelprojekt ist zeitlich sowie räumlich eine echte Herausforderung: Eine Tagesdecke im Umfang 1,40mx2m solle es werden. Während die Wahl der passenden Grannys recht schnell gefallen war und die Farbwahl ihre Inspiration im Wollladen fand, war es doch eine echte Aufgabe, die passende Anordnung der Quadrate zu finden. Die Wolle hatte ich etwas knapp gekauft – trotz des Gefühls Unmengen an Knäulen (nämlich stolze 1950g) aus dem Laden getragen zu haben, gab die Deckengröße doch eindeutige Angaben vor: 800g Wolle in schwarz für die Umrandung und die Verbindungen, 400g in dunkelpink, 250g in hell, 500g in rosa-grau. Das Format umfasst 19×12 Grannys à 5g. Also 228x5g, was 1140g bunter Wolle entspricht. Kulanz in meinem Falle: 10g Wolle. Da hilft kein Nachmessen und Nachwiegen, da hilft nur hoffen und beten. Die Farbverteilung ist also relativ eindeutig determiniert mit 100, 80 sowie 50 Grannys in der entsprechenden Farbe. Da will das Motiv gut überlegt sein. Ach ja: schick soll es natürlich auch aussehen, meinem Naturell entsprechen und Stil haben. Einfach nur chaotisch anordnen fällt also weg. Nach langem Kopfzermartern, ausprobieren und letztlich Freund Google kam ich zu einem Ergebnis und ich muss sagen: Ich bin doch ein bisschen stolz:

DSCN0143

Ein 8-bit-Totenkopf: Das hat Stil, das hat Inhalt, das verbindet Nerdiness mit Emotum und mathematischer Präzision. Ja: So darf die Decke werden! Nun heißt es: Stück für Stück voranschreiten in diesem Mammutprojekt und immer die Endfäden schön kurz abschneiden, damit die Wolle auch ja, bitte, bitte, reicht und ich nicht auf den letzten Metern merke, dass sie zur Neige geht. Denn: Erst alle Grannys häkeln und dann zusammensetzen ist etwas für Feiglinge, wahre Profis arbeiten schön peu à peu um während des Häkelns den Fortgang des Projekts beobachten und dokumentieren zu können.