Die blauen Socken

Rollei Compactline 302Es mag 3-4 Jahre her sein, da erhielt ich aus den Restbeständen eines befreundeten Theaters Wolle, viel Wolle. Aus zwei riesigen blauen Säcken voll mit bunten Einzelknäulen, kleinen Resten, aber auch vielen richtig schönen Wollpaketen durfte ich mir aussuchen, was mir gefiel. Dabei ging auch über 1kg dunkelblauer Sockenwolle in meinen Besitz über. “Oh toll, jetzt stricke ich euch allen blaue Socken und dann machen wir eine Sockenparty”, so versprach ich dem Freund, der die ganze Sache organisiert hatte. An den engsten Freundeskreis dachte ich damals: 5 Menschen, ein Kind und ein Hund sollten mit Socken bedacht werden. Fröhlich machte ich mich gleich ans Werk und das erste Paar Socken war schnell fertig. Beim zweiten Paar traten Ermüdungserscheinungen auf. Wer schon einmal einfarbig dunkle Socken ohne Muster gestrickt hat weiß, dass das auf Dauer langweilig wird – sehr langweilig. Und so kroch das Projekt nur ganz langsam voran, während ich dies oder jene andere Strickstück beendete. Wie es das Leben so will, war der Freundeskreis auch einem gewissen Wandel vollzogen, so dass die To-Do-Liste der blauen Socken eher länger als kürzer wurde. Nicht mal die ersten 4 Paar waren fertig und nun umfasste die Liste plötzlich 9 Menschen, die ich beschenken wollte. ??????????????????????Die Wolle hätte wohl auch für 10, 11, 12 Paar gereicht, eine Schranke aufgrund der Materialmenge war also nicht vorgegeben. Zumal es sich hier wohl um magische Wolle handelte: Beim Stricken wurde sie nicht weniger, sondern immer mehr und mehr. Des Nachts träumte ich von blauen Socken, die einen Reigen um mich tanzten um kurz darauf die Zähne zu fletschen und Schwerter aus ihrem eigenen Schaft zu ziehen.

Genug ist genug! 6 Paar Socken habe ich fertiggestellt, für den harten Kern und einen weiteren Menschen (geschummelt und gelogen. Da die Dame passenderweise die gleiche Schuhgröße hat wie ich, habe ich ihr einfach mein Paar geschenkt. Ich will nie und nimmer blaue Socken tragen!). Der Rest des Projektes ist storniert.

Und die Restlichen 300 kg blaue Wolle? Verbannt! Nach Sibirien! Oder so ähnlich: Nach Bayern. Meine Mutter durfte sich über ein riesiges Wollpaket freuen und wird nun noch lange, lange daran stricken können.

Ach ja: Die Sockenparty? Auch storniert. Die Wolle stammte aus DDR-Restbeständen. Das erste Paar war bereits durchgelaufen noch ehe das letzte Paar fertig gestrickt war.

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: