Mojo-Socken 8-fädig

DSCN0124Wenn man Fotos von fertigen Mojos zeigt, kommt unweigerlich die Frage “Was ist das?” Nun, das sind Socken. “Und was können die?” Nichts! Füße wärmen! Weder sitzen sie ausgesprochen exquisit am Fuß, noch sehen sie beim Tragen irgendwie besonders witzig aus. Manche mögen behaupten, Mojos bringen Glück, aber das glauben wohl nur die Esoteriker. Warum strickt man die Socken trotzdem so komisch? Weil es Spaß macht! Während des Strickens nehmen sie eben diese ungewöhnliche Form an. Zudem ist das Muster leicht nachzuarbeiten und man kommt schnell voran. Also habe auch ich Mojos gestrickt. Hier das Ergebnis.

Kurzanleitung:
Meine Mojos sind in Größe 40 mit 8-fädiger Wolle gestrickt, was eine kleine Anpassung des üblicherweise zu findenden Mustersatzes bedeutete. Hier eine kurze Anleitungsskizze, wie ihr sie nacharbeiten könnt:

Socke 1:
Angeschlagen werden 12 Maschen je Nadel. Dann werden zunächst 15 Runden im Rippenmuster gestrickt (je 2M rechts, 2M links im Wechsel). Nach 15 Reihen Wechsel zu den Querrippen. Hierzu 5R links stricken, dann 5R rechts, das im Wechsel, bis ihr insgesamt 25 Runden als Querrippen habt (5R links, 5R rechts, 5R links, 5R rechts, 5R links). Danach wieder 15R Rippenmuster (2M re, 2M li). Dann 20R als Querrippen und danach die Ferse nach belieben. (Ich habe die Bumerangferse gestrickt und insofern nur 18R als Querrippen, da die anderen 2 Runden in der Mitte der Ferse den Mustersatz fortführen.) Danach geht es weiter mit 5R Querrippen, 15R 2M re, 2M links, und erneut 25R Querrippen. Dann die Spitze nach belieben stricken. Ich habe mich für die Bandspitze entschieden. Und fertig ist Socke Nummer 1.

Socke 2:
Diese wird gegengleich gestrickt. Es werden also wieder 12 Maschen je Nadel angeschlagen, aber dann strickt man zunächst 25R mit Querrippen (je 5R links, 5R rechts im Wechsel), danach 15 Runden im Rippenmuster, dann wieder 25R Querrippen, auf 10R Rippenmuster (bzw. bei der Bumerangferse 8R), folgt die Ferse nach belieben. Dann wieder 5R Rippenmuster, 25R Querrippen, 15R Rippenmuster, dann die Spitze nach belieben.

Das ist schon das ganze Geheimnis. Hier handelt es sich also eigentlich um ein richtig schönes Strickprojekt für Anfänger – und das Ergebnis kann sich sehen lassen.

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: